Seit 2018 erarbeiten Coralie Merle (Tanz), Jasiek Mischke (bildende Kunst / Spoken Word) und Mark Christoph Klee (Tanz) langandauernde Performances für Ausstellungsräume und Tanzstücke für die Theaterbühne. Sie haben ihren Arbeitsschwerpunkt in Schleswig-Holstein und sind assoziierte Künstler*innen der Theaterwerkstatt Pilkentafel Flensburg.

Coralie Merle (dance), Jasiek Mischke (visual arts / spoken word) and Mark Christoph Klee (dance) create long durational performances for exhibition spaces and dance pieces for the theater stage since 2018. They are mainly producing their work in the north of Germany (Schleswig-Holstein) and are associated artists of the Theaterwerkstatt Pilkentafel Flensburg.

Merle | Mischke | Klee

Projekte Projects

Gemeinsam mit dem Kulturbüro Neumünster entsteht eine besondere XL Version des Projektes. Was eigentlich als Kulturgeschenk zur Adventszeit veröffentlicht werden sollte, wird auf Grund des aktuellen Lockdowns nun Angang 2021 zu sehen sein.

going through something (2020)

ist eine Augmented Reality Szene aus fallenden Körpern und fließender Typografie, die das Centerfold des ARTLINE Kunstmagazins (Novemberausgabe) in eine temporäre Bühne verwandelt. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit den Grafikerinnen Nina Massow und Insa Kühlcke-Schmoldt (Káschem Büro) sowie dem Medienkünstler Patrick Will aus der Dringlichkeit, im Covid-19-Lockdown neue Präsentationsformen entwickeln zu wollen.

is an augmented reality scene of falling bodies and flowing typography, which transforms the center fold of the ARTLINE art magazine (November issue) into a temporary stage. The project was initiated from the will to develop new forms of presentation complying with the Covid-19 lockdown restrictions and was created in collaboration with graphic designers Nina Massow and Insa Kühlcke-Schmoldt (Káschem Büro) as well as media artist Patrick Will.

Die Konzeption wurde unterstützt durch den Hilfsfonds »Kunst kennt keinen Shutdown« der Hamburgischen Kulturstiftung sowie das »Nationale Performance Netz – Stepping Out«, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative »Neustart Kultur«. Hilfsprogramm Tanz. Die Projektumsetzung wurde gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein

KRASS (2020)

Flausen+ Forschungsresidenz

Für vier Wochen haben Merle | Mischke | Klee gemeinsam mit den Modedesignerinnen Guusje de Bruin und Sarah Kerbosch zu endlosen transformativen Prozessen geforscht. Dabei haben sie nach nie ruhenden Bewegungsqualitäten gesucht und den Theaterraum sowie die eigene Erscheinung bis zur Unkenntlichkeit verändert. Sie erhielten das Flausen+ Forschungstipendium am Theater Wrede in Oldenburg.

For four weeks Merle | Mischke | Klee researched endless transformative processes together with fashion designers Guusje de Bruin and Sarah Kerbosch. They searched for never-resting qualities of movement and changed the theater space and their own appearance beyond recognition. They received the Flausen+ research grant at the Theater Wrede in Oldenburg.

Das Flausen+ Forschungsstipendium wurde ergänzt durch Mittel des Landeskulturverband Schleswig-Holstein e.V. sowie des Heij Konijn Fonds.

TRIAL AND (2019)

Das abendfüllende Tanzstück spielt auf humorvolle Weise mit dem Akt des Ausprobieren. Es entstand im Rahmen der Nachwuchsresidenz von K3 - Zentrum für Choreografie | Tanzplan Hamburg, feierte auf Kampnagel Hamburg Premiere und ging Anfang 2020 auf Tournee durch ganz Schleswig-Holstein. Die Fachzeitschrift TANZ (November 2019) listete daraufhin Merle | Mischke | Klee als bundesweite Newcomer.

The full-evening dance piece plays in a humorous way with the act of trying things out. It was created as part of the newcomer residency of K3 - Center for Choreography | Tanzplan Hamburg, celebrated its premiere at Kampnagel Hamburg and went on tour throughout the north of Germany (Schleswig-Holstein) in early 2020. The magazine TANZ (November 2019) listed Merle | Mischke | Klee as a nationwide newcomer.

TRIAL AND wurde koproduziert von der Theaterwerkstatt Pilkentafel Flensburg und K3 - Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg. Es wurde gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein, der Stadt Neumünster und I-Portunus/Creative Europe. Die Tournee durch Schleswig-Holstein wurde zudem gefördert durch die Stadt Flensburg sowie mit der Gastspielförderung des Dachverband freie darstellende Künste Hamburg e.V., im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

[not] now (2019)

Basierend auf einem Regelwerk, versehen die drei Performer*innen in der langandauernden performativen Installation den leeren Ausstellungsraum der Stadtgalerie Kiel in ein farbenfrohes Linien-Kunstwerk. Unterbrochen wird das ewige Kleben der Streifen durch Szenen, die mit der Zeitwahrnehmung des Publikums spielen. 

Based on a set of rules, the three performers in this long-durational performative installation transform the empty exhibition space of the Stadtgalerie Kiel into a colorful line art work. The never-ending gluing of the tape is interrupted by scenes that play with the audience's perception of time.

Das Projekt wurde koproduziert von der Stadtgalerie Kiel und dem M.1 / Arthur Boskamp Stiftung Hohenlockstedt. Es wurde gefördert durch die Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein, der Dr. Hans Hoch Stiftung Neumünster und I-Portuns / Creative Europe. Die Materialien der Installation wurden gesponsert von Hellermann Tyton und Elektro Klee.

OFFLINE körper ONLINE (2018)

re-worked (2020)

Die langandauernde Performance OFFLINE körper ONLINE lotet auf spielerische Art und Weise die Grenzen zwischen Menschen und Maschinen sowie digitaler und analoger Welt aus. Klee ist als einziger Performer physisch im Raum anwesend und sucht gemeinsam mit Merle, die per live-Übertragung großflächig projiziert wird, nach körperlicher Verbundenheit. Mischke tritt nur als Stimme auf, die das Geschehen kommentiert, dirigiert oder interpretiert. Kuki (aka. Mitsuku) als der weltweit menschenähnlichste Chatbot mit künstlicher Intelligenz steht via Textnachrichten, die auf einer zweiten Projektionsfläche sichtbar sind, im Dialog mit Klee. OFFLINE körper ONLINE gewann in 2018 den Kunstpreis der Stadt Neumünster und kam als Corona-kompatible und angesichts der Pandemie inhaltlich überarbeitete Performance in 2020 im Kasseler Kunstverein erneut zur Aufführung.

The long-durational performance OFFLINE Körper ONLINE explores the boundaries between humans and machines as well as the digital and analog world in a playful way. Klee is the only performer physically present in the exhibition space and explores possible physical connections together with Merle, who is live broadcasted on a large projection. Mischke only appears as a voice commenting, directing or interpreting the actions. Kuki (aka. Mitsuku) as the world's most human-like chatbot with artificial intelligence is in dialogue with Klee via text messages that are visible on a second projection. OFFLINE Körper ONLINE won the art prize of the city of Neumünster in 2018 and in the context of the Corona pandemic it was re-worked and performed again in 2020 at the Kasseler Kunstverein.

OFFLINE körper ONLINE wurde koproduziert von der Bürgergalerie Neumünster. Die Performance wurde gefördert durch die Dr. Hans Hoch Stiftung Neumünster und die Brunswiker Stiftung Kiel. Das Gastspiel im Kasseler Kunstverein wurde unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder und das Kulturamt der Stadt Kassel.

Kontakt contact

Merle | Mischke | Klee GbR

Christianstraße 52

24534 Neumünster, DE

merle.mischke.klee@googlemail.com